Luftbett, den Namen haben viele schon einmal gehört. Aber was ist das überhaupt und macht es Sinn, sich ein solches Luftbett zuzulegen? Wir wollen klarstellen, was ein solches Luftbett überhaupt ist und die Vor- und Nachteile des Luftbettes beim besten Luftbett Test aufzeigen. Zunächst einmal ist ein Luftbett, das in seinem Kern durch Luft befüllt ist und so eine äußerst bequeme und rückenfreundliche Schlafweise ermöglicht.

Außer diesen beiden Vorteilen glänzt ein Luftbett durch seine Langlebigkeit. Auch im Bezug auf die Handlebarkeit der Betten stehen Luftbetten vorn. Äußerst leicht und nach dem Ablassen der Luft auch kompakt und faltbar, lassen sie sich leicht und auf kleinstem Raum verstauen. Der stabile Aufbau eines Luftbettes ist dabei relativ verschleißfrei. Verlorene Luft wird einfach nachgepumpt.

Rund um den Luftkern ist ein Schaumstoffrahmen angebracht, der den Aufbau fixiert und hält. Er ermöglicht gleichzeitig eine sichere und stabile Sitzposition. Durch die eingebaute Pumpe, welche das Ein- und Ausströmen der Luft reguliert, lässt sich das Bett einfach und bequem auf- und abpumpen, sodass mit Leichtigkeit die optimale Schlafposition eingestellt werden kann. Ein Nachpumpen ist danach selten nötig. Lediglich ein- bis zweimal im Jahr sollte eventuell entwichene Luft durch die einfach zu bedienende Pumpe nachgefüllt werden.

Einige Modelle sind außerdem mit einem Staubschutz ausgerüstet, der sicher und effizient vor Staubanlagerungen und Hausstaubmilben schützt. Der Bezug ist einfach abzunehmen und waschbar, sodass ein Luftbett mit einer hohen Pflegeleichtigkeit aufwarten kann. Nicht zuletzt hält ein Luftbett mollig warm und hilft dadurch nicht nur beim Sparen von Energie, sondern unterstützt auch durch diese Eigenschaft noch einmal den guten Schlaf seines Besitzers.

Aber leider bieten einige, vorrangig sehr günstig angebotene Luftbetten, auch ihre Nachteile. So sind bei einigen schlecht verarbeiteten Modellen die Nähte nicht sehr stabil, sodass sie sich mit der Zeit lösen und Luft ausströmen kann. Auch kommt es vor, dass durch mangelhaftes Material gewisse Gerüche, meist in Form eines intensiven Geruchs nach Gummi, ausströmen. Zudem gibt es oft Probleme, wenn zum Beispiel ein Defekt in der Luftpumpe Auftritt, da die Betten sich dann nicht mehr richtig einstellen lassen.

Teilweise muss dann bei intern gelagerten Pumpen das gesamte Bett ersetzt werden. Auch ein Loch im Luftsack lässt verärgert den Besitzer sehr. Dazu kommt das Geräusch der Pumpe beim Aufblasen, da die meisten Pumpen nur ganz lautlos arbeiten. Eine Veränderung der eingeblasenen Luft verursacht durch eine wechselnde Umgebungstemperatur ist natürlich ebenfalls möglich.

Insgesamt aber sind die meisten Defekte schnell zum Beispiel durch den Einsatz von einfachem Fahrradflickzeug begehbar, sodass ein Luftbett insgesamt und vor allem unter Beachtung des geringen Kaufpreises eine gute, schnell verstaubare und bequeme Anschaffung darstellt.