Gesund leben

Dampfsauger: Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten

Ein Dampfsauger ist ein Alleskönner im Haushalt. Er ersetzt das lästige Wischen mit dem Lappen und reinigt vor allem sehr gründlich. Die Geräte besitzen im Wesentlichen zwei separate Funktionen. Diese sind das das Saugen und das Dampfreinigen. Somit säubert man nicht nur Oberflächen, wie es mit herkömmlichen Dampfreinigern der Fall ist. So kann man mit diesem Gerät Teppiche und auch Polstermöbel sehr gut reinigen. Hierbei wird Dampf in die Fasern gesprüht und anschließend eingesaugt.

Fray macht Bett

 Was ist ein Dampfsauger?

Ein Sauer, der mit Dampf arbeitet, ist eine Kombination von Staubsauger Reiniger, der mit Dampf arbeitet. Dieser Sauger kommt dort zum Einsatz, wo bei großer Verschmutzung die Reinigung mit einem herkömmlichen Staubsauger nicht mehr ausreicht.

Grundsätzlich bieten Sauger mit Dampf eine unbegrenzte Anwendungsmöglichkeit. Man sollte allerdings bei den Möbeln schauen, ob eine Reinigung mit Dampf überhaupt möglich ist, da es Materialien gibt, die weder Wasser noch Hitze vertragen.

Sauger, die mit Dampf arbeiteten sind sehr gut für das Reinigen von harten Böden geeignet. Hierbei kann man können Fliesen und auch Steinböden bedenkenlos reinigen. Vor allem Fugen werden durch den Strahl aus dem Gerät sauber. Durch die Saugfunktion wird das schmutzige Wasser nach dem Reinigungsvorgang eingesaugt.

 

 Funktion und Anwendung eines solchen Saugers

Ein solcher Sauger besitzt zwei Wasserbehälter. In einem wird das das Frischwasser und im anderen das aufgesaugte schmutzige Wasser gesammelt. Im vorhandenen Druckkessel wird das Wasser auf mehr als 100 Grad Celsius erhitzt. Die Funktion ist mit einem Schnellkochtopf zu vergleichen. Beim Erhitzen wird das zu erwärmende Wasser gleichzeitig entmineralisiert, weshalb bei der Reinigung keine Kalkablagerungen auf den Flächen zu vernehmen sind. Der Dampf wird mit sehr mächtigem Druck in die Düse gepresst und danach auf den Untergrund aufgebracht. Er besitzt dann eine große Reinigungs- und auch Schmutzlösekraft. Es kann hierbei auf den Zusatz von speziellen Reinigern verzichtet werden. Die Kraft des entstehenden Dampfes kann Kalk, fett und starke Verschmutzungen ablösen und ohne Schrubben lösen. Bei regulären Anwendungen können selbst festsitzende und ältere Verschmutzungen gelöst werden. Das Absaugen des schmutzigen erfolgt mit Hilfe eines Absaugschlauchs, durch welchen das benutzte Wasser in den Behälter für Schmutzwasser abgesaugt wird.

Ein Sauger hat den großen Vorteil, dass er als herkömmlicher Staubsauger auch trocken verwendet werden kann. Bei starken Verschmutzungen wird der Dampf hinzugeschaltet.

Durch den Verzicht von chemischen Reinigungsmitteln löst der Sauger selbst keinerlei Allergien aus und kann entsprechend der Gesundheit nicht schaden. Selbst durch das Einatmen des entstehenden Dampfes entsteht keine gesundheitliche Gefahr. Deshalb ist ein solcher Sauger besonders für Allergiker geeignet.

 

Durch einen „Dampfsauger Test“ kann man sein passendes Gerät für zuhause finden.

Mehr

Was ist ein Bräter?

Der Sinn und Zweck von einem Bräter

Diese runden oder ovalen Behälter dienen in erster Regel dazu, mit Nahrung (meistens Fleisch oder Gemüse) befüllt zu werden und diese dann im Backofen zu garen. Die meisten Bräter sind für den Einsatz im Backofen konzipiert, es gibt aber auch Modelle, die man gleichzeitig für die Herdplatte verwenden kann und die dadurch als Ersatz für eine Pfanne benutzt werden können.

 

Grunde für eine Anschaffung

Durch ihre hohe Robustheit und Widerstandskraft, bleiben sie sehr lange unbeschädigt und können dementsprechend lange genutzt werden.

Sie eignen sich ideal, für das Überbacken von Gerichten oder dem Garen großer Fleischstücke (zum Beispiel für einen Gänse- oder Schweinebraten).

Durch die chemischen Prozesse beim Garen in einem Bräter, entstehen oftmals Röstaromen, die den Geschmack der Mahlzeit verbessern und ihr eine besondere Geschmacksnote verpassen.

 

Gründe gegen eine Anschaffung

Auch wenn der Gebrauch von Brätern viele Vorteile birgt, ist die Benutzung von diesen eine große Plackerei, weil sie ein sehr hohes Gewicht besitzen.

Der Preis ist sehr hoch angesetzt, wenn man eine gewisse Qualität haben möchte. Der Erwerb von Billigen lohnt sich in den meisten Fällen nicht, da diese schnell kaputtgehen und auch ansonsten nicht optimal funktionieren.

Ton-Bräter

Die verschiedenen Materialien im Bräter Test

Hergestellt werden sie aus verschiedenen Rohstoffen, dadurch ergeben sich jeweils Vor- und Nachteile bei den einzelnen Geräten.

Gusseisen-Bräter sind wohl die am häufigsten vertretenen. Dies liegt an dem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis und an dem gut riechenden Aroma, das beim garen darin entsteht.

Edelstahl-Bräter sind keine guten Wärmeleiter und sorgen für keine optimale Bräunung von Fleisch. Dafür sind sie leicht zu reinigen.

Ton-Bräter sind ausschließlich für den Gebrauch im Backofen verwendbar. Sie bieten die Möglichkeit, den Ton vor der Benutzung mit Wasser zu befeuchten, der Ton saugt das Wasser daraufhin auf und sorgt dafür, dass der Inhalt im Ofen feucht gehalten wird und dadurch frisch bleibt, anstatt zu vertrocknen.

Speckstein-Bräter sind teuer in der Anschaffung. Durch ihre hohe Hitzespeicherung, sind sie ideal für das Garen auf niedrigen Temperaturen geeignet.

 

Mehr

Luftbett – Heiße Luft oder tolle Sache

Luftbett, den Namen haben viele schon einmal gehört. Aber was ist das überhaupt und macht es Sinn, sich ein solches Luftbett zuzulegen? Wir wollen klarstellen, was ein solches Luftbett überhaupt ist und die Vor- und Nachteile des Luftbettes beim besten Luftbett Test aufzeigen. Zunächst einmal ist ein Luftbett, das in seinem Kern durch Luft befüllt ist und so eine äußerst bequeme und rückenfreundliche Schlafweise ermöglicht.

Außer diesen beiden Vorteilen glänzt ein Luftbett durch seine Langlebigkeit. Auch im Bezug auf die Handlebarkeit der Betten stehen Luftbetten vorn. Äußerst leicht und nach dem Ablassen der Luft auch kompakt und faltbar, lassen sie sich leicht und auf kleinstem Raum verstauen. Der stabile Aufbau eines Luftbettes ist dabei relativ verschleißfrei. Verlorene Luft wird einfach nachgepumpt.

Rund um den Luftkern ist ein Schaumstoffrahmen angebracht, der den Aufbau fixiert und hält. Er ermöglicht gleichzeitig eine sichere und stabile Sitzposition. Durch die eingebaute Pumpe, welche das Ein- und Ausströmen der Luft reguliert, lässt sich das Bett einfach und bequem auf- und abpumpen, sodass mit Leichtigkeit die optimale Schlafposition eingestellt werden kann. Ein Nachpumpen ist danach selten nötig. Lediglich ein- bis zweimal im Jahr sollte eventuell entwichene Luft durch die einfach zu bedienende Pumpe nachgefüllt werden.

Einige Modelle sind außerdem mit einem Staubschutz ausgerüstet, der sicher und effizient vor Staubanlagerungen und Hausstaubmilben schützt. Der Bezug ist einfach abzunehmen und waschbar, sodass ein Luftbett mit einer hohen Pflegeleichtigkeit aufwarten kann. Nicht zuletzt hält ein Luftbett mollig warm und hilft dadurch nicht nur beim Sparen von Energie, sondern unterstützt auch durch diese Eigenschaft noch einmal den guten Schlaf seines Besitzers.

Aber leider bieten einige, vorrangig sehr günstig angebotene Luftbetten, auch ihre Nachteile. So sind bei einigen schlecht verarbeiteten Modellen die Nähte nicht sehr stabil, sodass sie sich mit der Zeit lösen und Luft ausströmen kann. Auch kommt es vor, dass durch mangelhaftes Material gewisse Gerüche, meist in Form eines intensiven Geruchs nach Gummi, ausströmen. Zudem gibt es oft Probleme, wenn zum Beispiel ein Defekt in der Luftpumpe Auftritt, da die Betten sich dann nicht mehr richtig einstellen lassen.

Teilweise muss dann bei intern gelagerten Pumpen das gesamte Bett ersetzt werden. Auch ein Loch im Luftsack lässt verärgert den Besitzer sehr. Dazu kommt das Geräusch der Pumpe beim Aufblasen, da die meisten Pumpen nur ganz lautlos arbeiten. Eine Veränderung der eingeblasenen Luft verursacht durch eine wechselnde Umgebungstemperatur ist natürlich ebenfalls möglich.

Insgesamt aber sind die meisten Defekte schnell zum Beispiel durch den Einsatz von einfachem Fahrradflickzeug begehbar, sodass ein Luftbett insgesamt und vor allem unter Beachtung des geringen Kaufpreises eine gute, schnell verstaubare und bequeme Anschaffung darstellt.

Mehr

Lieblingsbild der Wissenschaft!

Selfhtml